„Revolverchuchi“

Buchbesprechung
Mittwoch, 16. September 2020, 19.30 Uhr

Peter Hossli

„Revolverchuchi“

Der Mord an einem Aargauer Handelsvertreter erschüttert 1957 die Schweiz. Anhand erstmals zugänglicher Gerichtsakten hat Autor Peter Hossli eine packende Milieu- und Gesellschaftsstudie geschrieben. In seinem Tatsachenroman „Revolverchuchi“ schildert er den Raubmord, hinter dem eine grosse Liebesgeschichte steht und dessen Opfer später als Wasserleiche in der Reuss gefunden wird. Als Haupttäter verurteilt wird Gipser Max Märki (1931 – 1996), der sich nach verbüsster Strafe in Würenlingen niederliess.

 

Peter Hossli, bekannt als Fernsehmoderator, wird nicht nur vorlesen, sondern dem Publikum vor allem davon erzählen, wie das Buch entstanden ist; von der ersten Idee bis zur umfangreichen Recherche.


Ticketreservation

CHF 15.00